Anzeichen für das Wirken der Urkraft

Am Körper Transzendenz erfahren

Heilung ist ein natürlicher Vorgang, der von alleine abläuft, wenn man ihn nicht durch unpassende Verhaltensweisen unterdrückt oder stört. Die Kunst ist, nicht in blinden Leichtsinn zu verfallen, sondern zu erspüren, was individuell und situativ (un-)passend ist. Deine Urkraft will strömen! Es folgen acht Anzeichen dafür, die sich bei dir ähnlich wie in den Beispielen beschrieben oder auch anders manifestieren können.

1. Du lässt dich bewegen

Eine Klientin erwacht aus dem Mittagsschlaf und weiß plötzlich, dass sie ihre Asthma-Medikamente wegwerfen soll. Sie steht auf und befördert schnurstracks alle Medikamente in den Müll. Innerlich war sie schon länger an den dem Asthma zugrunde liegenden Themen dran. Doch dieser Moment  zeugt von neuer Kraft. Nein, es ist nicht von einem Tag auf den anderen verschwunden, aber fortan ist sie in der Lage ihrer intuitiven Führung zu folgen.

Jemand anders entscheidet sich für einen Qigong-Kurs und trifft dort auf Menschen, die ihm wichtige Heilungsimpulse geben. Vielleicht entwickelst du gesteigerten Appetit auf bestimmte Lebensmittel und spürst, wie gut sie dir tun. Du folgst dem inneren Ruf, einen bestimmten Ort aufzusuchen oder eine Person zu kontaktieren. Du sortierst Zeug in deiner Wohnung oder auf deiner Festplatte aus. Du ordnest deine Finanzen neu und du legst dich schlafen, wenn du müde bist.

2. Dein Körper rebelliert

Jahrzehntelang konnte man dir ohne Probleme Blut abnehmen, plötzlich kommt nichts mehr oder die Vene kollabiert und es bilden sich fiese Hämatome. Du verträgst die Spritzen oder die Diät nicht mehr. Oder die Therapie wirkt nicht mehr. Dein Körper zeigt Schmerzen, Entzündungen und degenerative Prozesse, obwohl du perfekt medizinisch und/oder komplementär heilkundlich versorgt bist. Du bemerkst keinen Unterschied mehr, ob du ein bisher helfendes Medikament einnimmst oder nicht. Deine Symptome lassen sich nicht mehr unterdrücken, sondern drängen ungebremst ans Licht. Deine Urkraft will strömen! Stelle dich dem Prozess der Klärung! Intensiviere deine Rückverbindung: Vielleicht hat sich deine Schwingung erhöht und du verträgst bestimmte Lebensmittel nicht mehr? Brauchst du einen neuen, besser zu dir passenden Schlaf-Wach-Rhythmus?

3. Erfahrung von Symptomfreiheit

Deine chronische Erkrankung verschwindet vorübergehend oder schwächt sich plötzlich ab und kehrt nach einiger Zeit wieder. Diabetiker brauchen auf einmal nur noch die Hälfte ihres Insulins. Allergiker durchqueren ein Pollenfeld ohne Niesreiz. Herzkranke erleben Aufregung ohne Rhythmusstörung. Menschen mit der Diagnose Multiple Sklerose stehen aus dem Rollstuhl auf.

Einer in der medizinischen Forschung tätigen jungen Frau war von ihrem Oberarzt in Süddeutschland prophezeit worden, dass sie aufgrund einer Lebererkrankung wahrscheinlich mit keiner höheren Lebenserwartung als 40 Jahre rechnen könnte. Sie intensivierte den Kontakt zur Natur, weil ihr das beim Rückverbinden half, und verbrachte viele Stunden mit purer Revitalisierung. Ich lernte sie im Jahr 2019 während einer Veranstaltung kennen, als sie Anfang 70 war!

4. Du entwickelst Widerwillen

Du vergisst deine Tabletten oder du nimmst sie zwar, kannst sie aber kaum noch schlucken. Manche verlieren Pillen, Zahnspangen, Spritzen und andere medizinische Hilfsmittel. Oder sie verlegen sie “vorübergehend”, so dass sie notgedrungen und zum Erstaunen aller die Erfahrung machen, auch mal ohne auszukommen. 

Du zögerst, einen neuen Termin für die Blutuntersuchung, die Akupunktur oder die Rezidivkontrolle zu machen. Dir fällt das Glas mit den homöopathischen Kügelchen herunter oder dir wird übel, wenn du an deine nächste Portion Schüssler Salze denkst. Zweifle nicht an deiner Wahrnehmung, sondern folge achtsam (nicht blind!) deinen intuitiven Eingebungen. Das unterscheidet dich von jemanden, der (medizinische) Ratschläge in den Wind schlägt, ohne sich damit gründlich auseinandergesetzt zu haben.

5. Zufälle verhindern den Eingriff

Der Operateur ist krank, die Zahnärztin zieht einen akuten Notfall vor, ein technisches Gerät ist kaputt, du bleibst im Schneesturm stecken und so weiter. In solchen Fällen gewinnst du Zeit! Vielleicht geht es um einen Aufschub: noch nicht behandeln oder jedenfalls nicht so wie geplant oder nicht an dem heutigen Tag. Manchmal ist es die Chance, um allen Mut und alle Kraft zusammenzukratzen und mit klopfenden Herzen einen weiteren intuitiven Schritt zu tun.

6. Du sammelst Beweise

Dein Leberfleck verschwindet wie ein Pickel, die Blasenentzündung kehrt nicht wieder, du brauchst nur noch die Hälfte deiner Schmerzmittel. Die Eierstockzysten bilden sich zurück, die Knoten in der Schilddrüse werden kleiner, der gynäkologische Krebsabstrich ist wieder unauffällig. Dein Zahn revitalisiert sich, deine Kraft kehrt zurück, die Haare wachsen nach. Du kannst deine Gelenke besser bewegen oder deine Blutwerte lassen deinen Arzt staunen.

7. Du bist deiner Krankheit dankbar

Du gehst gewandelt aus der Auseinandersetzung mit deiner Krankheit hervor. Du bist nicht mehr dieselbe Person wie vorher, sondern dank deiner Krankheit intensiv gereift. Du möchtest dein Gewonnenes nicht mehr missen und bist dankbar, dass dir Seele und Körper dein Thema so hartnäckig gespiegelt haben. Denn sonst wärest du nicht dort, wo du heute stehst! Du bist dankbar, so zu sein, wie du jetzt bist. Du nimmst deinen Körper anders wahr, nämlich viel achtsamer und verbundener, und spürst den tiefen Wunsch, ihn immer mehr heilen zu lassen.

8. Diagnosen werden unwichtiger

Je weiter du kommst, desto unwichtiger werden dir möglicherweise die Diagnosen für deine Krankheiten. Braucht deine Krankheit überhaupt noch einen Namen? Reicht es nicht, einfach zu spüren, dass da etwas ins Gleichgewicht gebracht werden möchte? Vielleicht hast du angefangen, dich ins Bett zu legen, bevor du “die Grippe” bekommst. Vielleicht hast du dich intuitiv anders ernährt und so deinen Körper von der Last befreit, einen “Tumor” zu entwickeln.

Dr. Simone Meller (2012, letzte Revision: 26.03.2021)

[-cartcount]