Salutogenese durch Selbstverwirklichung

Eine integrative und ganzheitliche Perspektive für die Gesundheitspsychologie

Dr. Simone Meller (Dissertation, 2008)

Hardcover, 451 Seiten, 34,90 €

ISBN 978-3-8288-9780-9

Marburg: Tectum-Verlag

Druckfehler:

Im Literaturverzeichnis fehlt folgende Quellenangabe:
Frankl, V. E. (1985). Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn. München: Piper.

Leseprobe:

Die Leseprobe (28 Seiten, PDF 9,66 MB) umfasst Prolog, Inhaltsverzeichnis, Abstract und Einleitung.

Inhaltsangabe:

Angesichts der Fälle von Spontanremissionen in der Onkologie, des Placebo-Effekts und anderen Fällen von Selbstheilung stellt sich die Frage, ob es überhaupt unheilbare Krankheiten gibt und welche Rolle die Persönlichkeit bei der Heilung spielen kann. Zumal sich in der Gesundheitspsychologie, deren zentrale Konzepte (in nachahmender Anlehnung an die Humanmedizin) auf dem interaktiven Dualismus von Materie und Geist beruhen, seit den 1970er Jahren hartnäckig die Vorstellung eines engen Zusammenhangs zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und Gesundheit hält, obwohl dieser bislang nie überzeugend bewiesen werden konnte. Diese ressourcenraubende Stagnation kann überwunden werden, wenn man aufhört, den Menschen theoretisch in Geist und Materie zu unterteilen, und wenn Krankheit als ein von innen kommender Prozess betrachtet wird. Das von mir entwickelte triadische Konzept der Selbstverwirklichung stützt sich auf die seit Jahrzehnten längst bekannte, aber noch nicht im kollektiven Bewusstsein angekommene Quantentheorie und eine erkenntnistheoretische Verlängerung dieser und eröffnet so eine neue Perspektive, die erklärt, wie eine Bewusstseinsveränderung augenblicklich mit atomaren Veränderungen in der Körpermaterie einhergeht, die das übersteigen, was in der Humanmedizin aufgrund ihres antiquierten Weltbilds (interaktiver Dualismus) denkbar ist. Um die Anwendungsforschung in diesem Bereich zu erleichtern, wird mittels zweier statistischer Erhebungen und faktorenanalytischer Überprüfung ein Fragebogen zur Selbstverwirklichung entwickelt, der von den Teilnehmern vor und nach einer professionellen Intervention (zusätzlich zu ihren frei formulierten Angaben) ausgefüllt werden kann.

 

Verschlagwortung: Krebs, Gesundheit, Selbstwirksamkeit, wahres Selbst, Autogenese, Nichtlokalität, Synchronizität, Holismus, EPR-Korrelation, Nationalsozialismus, Krankheit, Selbstbestimmung, Freiheit, Kohärenzgefühl, Quantenphysik, Psychosomatik, Resilienz, Sinn, Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheitsförderung, Heilung, Quantentheorie, Leib-Seele-Problem

0